Konzept

“Mit der Lehre von Sebastian Kneipp Gesundheitsbewusstsein fördern”

– das ist die Idee, auf die unser Konzept aufbaut. Im Kneippschen Gesundheitskonzept gibt es 5 Elemente, die zu berücksichtigen sind:

  • Natürliche Reize/Wasser
Durch Wasser lassen sich spezielle Körperfunktionen anregen und wieder aktivieren. Wasseranwendungen dienen zur Stärkung der körperlichen Abwehrkräfte und haben eine ausgleichende und belebende Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System. Wir bieten den Kindern verschiedene Wasseranwendungen an, die leicht durchzuführen sind. Beim Taulaufen, gehen die Kinder wenige Minuten durch das taufeuchte Gras. Anschließend ziehen sie sich warme Strümpfe und Schuhe an und Erwärmen die Füße durch zügiges Gehen wieder. Auch beim Wassertreten in großen Kübeln erfahren die Kinder die belebende Wirkung des Wassers. Auch hier ist eine anschließende Erwärmung notwendig. Konzentrationsfördernd wirkt das Armbad bei dem die Kinder beide Arme für einige Sekunden in kaltes Wasser tauchen und diese anschließende durch Bewegung wieder erwärmen.
  • Heilpflanzen/Kräuter
Die Natur bietet uns mit ihren Kräutern und Heilpflanzen zahlreiche Möglichkeiten, unserem Körper Gutes zu tun. Durch die Mitarbeit im Schulgarten bzw. im Kräuterbeet lernen die Kinder verschiedene Kräuter kennen. An Kochtagen bereichern die Kräuter leckere Gericht, werden als Kräutertee verkostet und in Duftkissen und Ölen verwendet.
  • Bewegung
Kinder brauchen für eine gesunde körperliche, aber auch geistige, emotionale und soziale Entwicklung ausreichend Sinnes- und Bewegungserfahrungen. Aktiver Unterricht fördert die Lernqualität und hilft neue Konzentration zu finden. Gerade das Schulgelände in Asperden bietet durch eine Hügellandschaft und einen großen Schulhof zahlreiche Bewegungsmöglichkeiten, die die Kinder im Laufe des Schultages nutzen. Der Schulvormittag wird durch vielfältige Bewegungspausen, Entspannungsübungen auch mit Elementen des Yoga sowie einem bewegungsfreundlichen Unterrichtskonzept rhythmisiert.
  • Ernährung
Eine ausgewogene Ernährung ist in jedem Lebensalter wichtig. Schon im Kindesalter werden wichtige Grundsteine für die Gesundheit in späteren Jahren gelegt. Kinder lernen durch Nachahmung und Handeln. Deshalb bereiten die Kinder an Kochtagen unter Anleitung selbständig verschiedene Gerichte zu und verzehren diese in der Gemeinschaft. Die Kinder probieren dann auch ihnen unbekannte Lebensmittel und erfahren einiges über gesunde Ernährung. Auch das Wassertrinken fällt in diesen Bereich. In jeder Klasse gibt es eine Wasserbar, an der die Kinder jederzeit frisches Leitungswasser trinken können. So wird der Wasserhaushalt immer wieder ausgeglichen und die Kinder können konzentrierter lernen. Außerdem erfahren die Kinder, dass sie zum Durstlöschen keine zuckerhaltigen Getränke benötigen.
  • Lebensordnung
Dieser Begriff setzt sich aus den Wörtern LEBEN und ORDNUNG zusammen. Jeder Mensch braucht Ordnung in seinem Leben. Neben einer “äußeren” Ordnung ist aber auch eine “innere” Ordnung sehr wichtig. Diese innere Ordnung kann ich erlangen, indem ich gelernt habe, immer wieder Ruhephasen in meinen Alltag einzubauen. Zwischen den Phasen konzentrierten Lernens helfen vielfältige Entspannungs- und Konzentrationsübungen den Kindern ihre Mitte zu finden. Lebensordnung getragen durch Fürsorge und Zuwendung schafft Urvertrauen und ein gesundes Selbstbewusstsein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.